FAQs

  1. Allgemeines
    1. Müssen alle Teilnehmer die Vorlage zahlen?
    2. Warum wurden die Vorlagen und Texte nicht gegendert?
  2. Registrierung und Profil ausfüllen
    1. Was muss ich bei der Registrierung beachten?
    2. Warum muss ich mein Profil ausfüllen?
  3. Bezahlung der Vorlagen
    1. Wann muss ich die Vorlage bezahlen?
    2. Wie erfolgt das Auffüllen meines Guthabens?
  4. Teilnehmer und Vertragspartner
    1. Wieso muss ich jedes Mal einen Vertragspartner einladen?
    2. Wie kann ich sicherstellen, dass mein Vertragspartner sich in der App korrekt ausgewiesen hat?
    3. Wie lade ich meine Vertragspartner/Teilnehmer ein?
    4. Muss ich jemanden einladen um einen Vertrag zu erstellen?
  5. Verträge und Protokolle
    1. Wie funktioniert eine Vertragsauflösung
    2. Weshalb gibt es verschiedene Kategorien von Verträgen, Protokollen und Berichten?
    3. Was mache ich, wenn ich nach dem Abschließen einen Fehler im Vertrag oder Protokoll entdecke?
  6. Rechtliche Themen
    1. Was ist eine Mandatsvereinbarung?
    2. Was ist ein Conflict Check?
    3. Wie gehe ich weiter vor, wenn mein Vertragspartner vertragsbrüchig wird?
    4. Kann ich einen Vertrag außerhalb von Österreich abschließen?
    5. Muss mein Vertragspartner Österreicher sein?
    6. Kann ich den Unfallbericht oder andere Protokolle im Ausland verwenden?
    7. Kann eine andere Person in meinem Namen einen Vertag schließen?
    8. Status eines Dokuments
    9. Wann ist ein User ein Unternehmer?
  7. Rechtsbegriffe
    1. Gewährleistung und Ausschluss der Gewährleistung
    2. Wann ist ein Gegenstand mangelhaft?
    3. Laesio enormis
    4. Gegen die guten Sitten
    5. Irrtum
    6. Kaufvertrag
    7. Tauschvertrag
    8. Leihvertrag
    9. Mietvertrag
    10. Wie kommt es zum eigentlichen Vertragsabschluss zwischen den Vertragspartnern?
  8. Verwaltung der Daten
    1. Wie werden Verträge gespeichert?
  9. Benutzung
    1. Was passiert, wenn ich mein Smartphone verliere?
    2. Kann ich einen Vertrag offline erstellen?
    3. Wozu brauche ich einen Hashcode?
    4. Wozu brauche ich ein Zertifikat?
    5. Was passiert, wenn sich mein Handy/Smartphone abschaltet, bevor signiert werden konnte? Sind dann die Daten verloren?
    6. Was ist die Dokument-ID?
  10. Technische Erklärungen
    1. Digitale Unterschrift
    2. Eintrag in die Blockchain
    3. Abruf der Prüfsumme aus der Blockchain
    4. Zertifikat
    5. Dokument-ID
    6. Prüfsumme
    7. Blockchain
    8. Blockchain-Link
    9. Wie lange sind meine Verträge mit Zeitstempel in der Blockchain?
    10. Wie kann ich meine Verträge und Dokumente zusätzlich sichern?
    11. Wie kann ich die Prüfsumme eines Dokuments selbst überprüfen?

  1. Allgemeines
    1. Müssen alle die Vorlage zahlen?
    2. Der Initiator zahlt die Vorlage bei Abschluss des Vertrags/Protokolls. Alle Teilnehmer, die eingeladen werden, müssen nichts zahlen.

    3. Warum wurden die Vorlagen und Texte nicht gegendert?
    4. Wir haben in unseren Vorlagen und Texten auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen verzichtet. Neutrale Formulierungen gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Unsere Entscheidung wurde von der Überlegung getragen, dass ungewohnte rechtliche Texte möglichst lesbar gestaltet sein sollten.

  2. Registrierung und Profil ausfüllen
    1. Was muss ich bei der Registrierung beachten?
    2. Nachdem du dich mit deiner E-Mail-Adresse in der App angemeldet hast, erhältst du ein Aktivierungs-E-Mail. Klicke auf den Link in dem Aktivierungs-E-Mail, um dein Konto zu aktivieren. Danach kannst du dich mit deiner E-Mail-Adresse und einem Passwort deiner Wahl anmelden.
      Solltest du das Aktivierungs-E-Mail nicht erhalten haben, schau bitte in deinem Spam-Ordner nach und/oder beantrage in der App ein neues Aktivierungs-E-Mail.

    3. Warum muss ich mein Profil ausfüllen?
    4. Du benötigst ein ausgefülltes Profil, um Verträge mit anderen Personen in unserer App abzuschließen.
      Grundsätzlich muss ein über pia erstellter Vertrag den Vornamen und Nachnamen, die Adresse und das Geburtsdatum der Vertragspartner enthalten.
      Darüber hinaus kann ein Vertragspartner verlangen, deinen Ausweis zu sehen, wodurch deine Angaben von ihm verifiziert werden können. Du kannst das Bild deines Identitätsnachweises (Führerschein, Personalausweis oder Reisepass) für deinen jeweiligen Vertragspartner freischalten.

  3. Bezahlung der Vorlagen
    1. Wann muss ich die Vorlage bezahlen?
    2. Die Vorlagen können gratis ausgefüllt werden. Das Abschließen der Vorlage und das Erstellen des Vertrages kostet allerdings eine bestimmte Anzahl an Credits.

    3. Wie erfolgt das Auffüllen meines Guthabens?
    4. Wenn du nicht genug Credits zur Verfügung hast, kannst du in der App zusätzliche Credits kaufen. Du hast die Möglichkeit, in der App unter verschiedenen Paketen zu wählen und wirst dann durch den Kaufprozess im App Store bzw. Play Store geführt.
      Nach Abschluss des Kaufs erhältst du eine Kaufbestätigung per E-Mail.

  4. Teilnehmer und Vertragspartner
    1. Wieso muss ich jedes Mal einen Vertragspartner einladen?
    2. Der Link, der mit der Einladung verschickt wird, verbindet den Eingeladenen mit genau diesem Vertrag bzw. Protokoll. Das spart Zeit und erleichtert den Abschluss des Vertrags.

    3. Wie kann ich sicherstellen, dass mein Vertragspartner sich in der App korrekt ausgewiesen hat?
    4. Du kannst die Telefonnummer, den Namen, das Geburtsdatum und die Adresse deines Vertragspartners einsehen. Außerdem kannst du die Freischaltung seines Identitätsnachweises von ihm fordern.

    5. Wie lade ich meinen Vertragspartner/Teilnehmer ein?
    6. Wenn du eine Vorlage ausfüllst, musst du auf der ersten Seite deinen Vertragspartner eingeben. Dabei hast du die Möglichkeit, einen Einladungslink über diverse Kanäle wie E-Mail oder SMS zu verschicken. Die Person, die den Einladungslink erhält, wird zunächst gebeten, die App herunterzuladen, um die Einladung annehmen zu können. Falls die eingeladene Person bereits pia User ist, wird die Einladung durch das Klicken auf den Link angenommen. Nachdem dein Vertragspartner die Einladung angenommen hat, musst du ihm in iOS noch eine Rolle zuweisen (Beispiel: Käufer oder Verkäufer), in Android passiert das automatisch.

    7. Muss ich jemanden einladen um einen Vertrag zu erstellen?
    8. Ja. Sobald dein Vertragspartner deine Einladung zur Erstellung eines Vertrages annimmt, erscheint er in der Teilnehmerliste. Du kannst ihn also unmittelbar danach als Vertragspartner für die Vorlage auswählen.

  5. Verträge und Protokolle
    1. Wie funktioniert eine Vertragsauflösung
    2. Jeder Vertrag, der in pia erstellt wird, hinterlässt Metadaten (Überschrift, Dokumenten-ID, etc.), welche bei uns gespeichert werden. In der Funktion „Vertragsauflösung“ greift pia auf diese Daten zu. Alle Parteien des ursprünglichen Vertrags können folglich diesen Vertag auflösen. Die meisten der pia Verträge können jedoch nicht aufgelöst werden, weil es sich um sogenannte Zielschuldverhältnisse handelt. In einem Zielschuldverhältnis wird der Vertrag erfüllt, wenn beide Parteien ihre Leistung erbracht haben. Bestes Beispiel ist der Kauf: der Verkäufer übergibt die Ware und der Käufer bezahlt den Kaufpreis. Der Vertrag ist somit erfüllt. Du kannst jedoch längerfristige Verträge, sogenannte Dauerschuldverhältnisse, auflösen. Ein gutes Beispiel wäre der Untermietvertrag. Dieser läuft grundsätzlich bis eine Partei kündigt oder beide Parteien den Vertrag einvernehmlich auflösen.

    3. Weshalb gibt es verschiedene Kategorien von Verträgen, Protokollen und Berichten?
    4. Die Vertragsvorlagen wurden von Juristen entworfen und entsprechen dem jeweils anwendbaren Recht. Protokolle sind keine Verträge, sondern dienen dazu, den Status eines Objektes nachweislich zu dokumentieren. Bei Protokollen und Berichten ist die Einladung eines Partners optional. Ein Protokoll/Bericht kann auch nur als Anhaltspunkt für einen selbst dienen. Diese Formate dienen deshalb nur der Dokumentation.

    5. Was mache ich, wenn ich nach dem Abschließen einen Fehler im Vertrag oder Protokoll entdecke?
    6. Ab dem Punkt "Abschließen" geht es nicht mehr zurück, weil dem Vertragspartner vor der Unterschrift die Sicherheit gegeben wird, dass der Vertrag nicht mehr verändert werden kann. Du hast hier zwei Möglichkeiten, um den Fehler auszubessern:

      Folglich empfehlen wir, den Vertrag bzw. wie Vorlage vor dem Abschluss immer zunächst als Entwurf zu speichern und noch einmal genau durchzulesen, um etwaige Fehler zu entdecken und auszubessern.

  6. Rechtliche Themen
    1. Was ist eine Mandatsvereinbarung?
    2. Die Mandatsvereinbarung regelt das Vertragsverhältnis zwischen einem Anwalt und seinem KundenKlienten. In der pia App wird bei jedem zivilrechtlichen Vertrag ein Auftrag mit unserer LANSKY, GANZGER & Partner Rechtsanwälte vereinbart. Mit Bezahlung der Vorlage wird das Mandatsverhältnis wieder aufgelöst.

      Bitte beachte, dass diese Vereinbarung nur in der Verfassung der von dir konkret gewählten Vorlage gilt und eine darüber hinausgehende Rechtsberatung nicht ersetzt.

    3. Was ist ein Conflict Check?
    4. LANSKY, GANZGER & Partner Rechtsanwälte GmbH, die als Verfasserin der in der pia App angebotenen Vorlagen agiert, ist nach den österreichischen standesrechtlichen Bestimmungen dazu verpflichtet, einen Conflict Check durchzuführen, um eine sogenannten Doppelvertretung zu vermeiden. Dadurch soll sichergestellt werden, dass LANSKY, GANZGER & Partner Rechtsanwälte GmbH im besten Interesse der von ihr vertretenen und beratenen Parteien handelt.

      Zu diesem Zweck werden deine Daten (insbesondere Nachname und Geburtsdatum) für eine solche Prüfung herangezogen und mit den Daten von LANSKY, GANZGER & Partner Rechtsanwälte GmbH verglichen.

      Wenn keine Übereinstimmungen dieser Daten auftreten, dann liegt kein Konflikt vor und du kannst sämtliche Vorlagen, sowohl die Verträge als auch die Protokolle, verwenden.

      Wenn eine entsprechende Übereinstimmung der Daten besteht, dann liegt ein Konflikt vor. In diesem Fall kannst du keine Verträge über pia abschließen. Darüber wirst du durch einen Pop-up darüber verständigt. Du kannst aber weiterhin die Protokolle verwenden.

      Nachdem das System einen Conflict Check festgestellt hat, werden wir den Sachverhalt innerhalb eines Werktages noch einmal händisch prüfen, um sicherzustellen, dass kein Irrtum vorliegt. Im dem Fall, dass der Konflikt fälschlicherweise festgestellt wurde, wird es korrigiert und die weitere Verwendung der pia-App für Verträge ist wieder möglich. Über diesen Sachverhalt werden wir Sie per E-Mail informieren.

    5. Wie gehe ich weiter vor, wenn mein Vertragspartner vertragsbrüchig wird?
    6. So wie bei jedem abgeschlossenen Vertrag kann die Erfüllung desselben eingeklagt werden. Zwei Parteien können sich aber auch dazu entschließen, ihren Konflikt mit Hilfe eines neutralen Vermittlers (Mediator) zu lösen. Ist die Mediation nicht zielführend, kann immer noch der Rechtsweg eingeschlagen werden.

    7. Kann ich einen Vertrag außerhalb von Österreich abschließen?
    8. Deine Vertragsvorlage folgt österreichischem Recht. Sofern dein Vertragspartner einverstanden ist, dass österreichisches Recht zur Anwendung kommt, kannst du überall auf der Welt einen Vertrag abschließen.

    9. Muss mein Vertragspartner Österreicher sein?
    10. Nein. Es ist allein ausschlaggebend, dass sich die Vertragspartner einig sind, dass ein Vertrag nach österreichischem Recht abgeschlossen wird. Die Nationalität der Vertragspartner ist nicht ausschlaggebend.

    11. Kann ich den Unfallbericht oder andere Protokolle im Ausland verwenden?
    12. Ja. Das Statusprotokoll und der Unfallbericht können im Ausland verwendet werden, zumal ein zweiter Teilnehmer dazu nicht zwingend nötig ist. Willst du jedoch eine weitere Person einladen und ist diese Person im Ausland ansässig, kann es sein, dass sie die pia App noch nicht downloaden kann. In diesem Fall können die Daten der entsprechenden Person nicht in der pia App aufgenommen werden. Hier empfiehlt es sich, das Protokoll oder den Bericht dennoch zu Dokumentationszwecken auszufüllen und darin ein Foto eines Ausweises der besagten Person zu inkludieren.

    13. Kann eine andere Person in meinem Namen einen Vertrag schließen?
    14. Nein. Diese Möglichkeit ist grundsätzlich nicht vorgesehen.

    15. Status eines Dokuments
    16. Wann ist ein User ein Unternehmer?
    17. Ein User agiert als Unternehmer, wenn er Geschäfte im Rahmen seines Geschäftsbetriebs abschließt. Das gilt auch wenn er die pia App beispielsweise für einen Kaufvertrag mit einer Privatperson verwenden will. Der Unternehmer wird erst dann zur Privatperson, wenn er ein Geschäft im privaten Umfeld abschließt.
      Beispiel 1: Ein Frisör verkauft seinen Privatwagen an eine Privatperson. In diesem Fall agiert der Frisör als Privatperson.
      Beispiel 2: Wenn der Frisör hingegen in seinem Geschäft einem Kunden ein Shampoo mit der pia App verkaufen will, agiert er als Unternehmer.
      Beispiel 3: Jemand kauft privat und regelmäßig in Deutschland günstig PKWs ein und verkauft sie privat am Wochenende am Parkplatz der SCS.
      Nach § 1 Abs. 2 KSchG agiert er als Unternehmer. Ein Unternehmer ist, wer ein Unternehmen betreibt. Ein Unternehmen ist eine auf Dauer angelegte Organisation selbstständiger wirtschaftlicher Tätigkeit, auch wenn sie nicht auf Gewinn gerichtet ist.

  7. Rechtsbegriffe
    1. Gewährleistung und Ausschluss der Gewährleistung
    2. Unter Gewährleistung versteht man die verschuldensunabhängige Haftung des Verkäufers für Mängel, die bei der Übergabe des Gegenstandes vorhanden sind. Keine Haftung besteht hingegen für Mängel, die nach der Übergabe eingetreten sind oder für offenkundige Mängel.
      In unseren Vorlagen wird die Gewährleistung ausgeschlossen. Unsere Vorlagen sollen nämlich primär durch Privatpersonen genutzt werden. Unter Privaten ist der Ausschluss der Gewährleistung üblich. Der Gewährleistungsausschluss gilt allerdings nicht, wenn ein nicht offenkundiger Mangel vom Verkäufer arglistig verschwiegen wird. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Auto als unfallfrei verkauft wird, obwohl dem nicht so ist und der Verkäufer davon wusste. Wird ein Mangel arglistig verschwiegen, hat der Käufer das Recht, den Vertrag anzupassen oder ganz anzufechten.

    3. Wann ist ein Gegenstand mangelhaft?
    4. Wenn der Kaufgegenstand nicht der vertraglich geschuldeten Leistung entspricht oder der Kaufgegenstand nicht die für gewöhnlich erwarteten Eigenschaften aufweist, spricht man von einem Mangel. Dies ist der Fall, wenn ein KFZ nicht fahrbereit ist, obwohl Fahrbereitschaft zugesichert wurde oder wenn ein Computer über weniger Speicher verfügt als vom Verkäufer angegeben. Der Verkäufer haftet nur für Mängel, die bei der Übergabe vorhanden sind, auch wenn sie zu dem Zeitpunkt noch nicht erkennbar sind. Entsteht ein Mangel erst nach der Übergabe, haftet der Verkäufer nicht. Wird ein Mangel innerhalb von 6 Monaten ab Übergabe erkennbar, muss der Verkäufer beweisen, dass der Mangel nicht schon bei der Übergabe vorhanden war. Tritt der Mangel erst nach der 6-Monats-Frist auf, muss der Käufer beweisen, dass der Mangel bereits bei der Übergabe des Gegenstands vorlag.

    5. Laesio enormis
    6. Der Begriff laesio enormis („Verkürzung über die Hälfte“) bedeutet, dass eine Vertragspartei die Aufhebung des Vertrages fordern kann, wenn der Wert der Leistung nicht einmal die Hälfte des objektiven Wertes der Gegenleistung erreicht. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Käufer für ein KFZ über € 20.000 zahlt, obwohl der objektive Wert des KFZ € 10.000 beträgt. Dies ist aber auch der Fall, wenn der objektive Wert des KFZ € 10.000 beträgt und der Verkäufer das KFZ unter € 5.000 verkauft. Die Möglichkeit der Vertragsanfechtung wegen laesio enormis besteht somit für den verkürzten Vertragspartner, der sowohl Käufer als auch Verkäufer sein kann. Unter bestimmten Umständen kann ein Vertrag wegen laesio enormis nicht angefochten werden. Etwa wenn der Käufer den wahren Wert des Kaufgegenstands kannte.

    7. Gegen die guten Sitten
    8. Verträge, die gegen die guten Sitten verstoßen, sind nichtig. Sittenwidrig ist, was dem Rechtsgefühl der Rechtsgemeinsaft widerspricht. Darunter können sowohl allgemeine Rechtsgrundsätze als auch anerkannte Normen der Moral und rechtliche Wertvorstellungen fallen. Sittenwidrig sind somit beispielsweise Verträge, in denen Leistung und Gegenleistung in einem auffallenden Missverhältnis stehen.

    9. Irrtum
    10. Wenn du einen Vertrag abschließt, hast du bestimmte Vorstellungen über die Ware, die du kaufen willst. Diese Vorstellungen entstehen meistens durch die Aussagen des Verkäufers. So glaubst du zB. das Auto hat 135.000 km, ein Kunstwerk ist tatsächlich vom berühmten Maler und keine Fälschung, eine Wohnung hat die versprochenen 100 m2. Stimmen nun diese Vorstellungen nicht, befindest du dich in einem Irrtum über den Kaufgegenstand. Hat der Verkäufer diesen Irrtum verursacht, könntest du den Vertrag unter bestimmten Umständen anfechten.
      In unseren Vertragsvorlagen haben wir aber bewusst die Anfechtung des Vertrags wegen Irrtums ausgeschlossen. Der Grund ist der Folgende: wir haben bereits in unseren Vertragsvorlagen die Gewährleistung ausgeschlossen (was eine Gewährleistung ist, kannst du ebenfalls in den FAQ nachlesen). Zwischen Privaten wird die Gewährleistung üblicherweise ausgeschlossen. Der Verkäufer möchte nach der Übergabe der Ware nicht für etwaige Mängel der Ware haften – der Käufer muss sich bezüglich der Qualität der Ware selber vergewissern. Könnte nun der Käufer den Vertrag aber wegen Irrtum anfechten, wäre der Ausschluss der Gewährleistung umgangen. Denn der Irrtum und die Gewährleistung verfolgen grundsätzlich dasselbe Ziel: der Käufer möchte die Ware zurückgeben und sein Geld zurückerhalten.
      Hat der Verkäufer den Käufer bewusst getäuscht, kann der Käufer den Vertrag dennoch wegen List anfechten. Dann nutzt dem Verkäufer weder der Ausschluss der Gewährleistung noch des Irrtums.

    11. Kaufvertrag
    12. Der Kaufvertrag ist ein Vertrag, in dem sich der Verkäufer verpflichtet, eine Sache dem Käufer gegen Geld zu übertragen. Für einen gültigen Kaufvertrag bedarf es vor allem einer Einigung über Ware und Preis. Die Abwicklung des Kaufvertrags erfolgt Ware gegen Kaufpreis Zug um Zug (zB. Käufer und Verkäufer treffen sich und tauschen Ware gegen Kaufpreis aus).

    13. Tauschvertrag
    14. Bei einem Tauschvertrag wird eine Sache gegen eine andere Sache überlassen. Beide Vertragspartner verpflichten sich somit zur wechselseitigen Übertragung von Besitz und Eigentum einer Sache.

    15. Leihvertrag
    16. Unter einer Leihe versteht man die unentgeltliche Überlassung einer Sache (zB. Spielzeug, Fahrrad) zum Gebrauch auf Zeit. Während der Leihe kann der Leihnehmer die Sache im gewöhnlichen Ausmaß nutzen. Allfällige aufgekommene Schäden sind unverzüglich dem Leihgeber zu melden. Nach Ablauf der Zeit ist der Leihnehmer verpflichtet, die entlehnte Sache zurückzustellen.
      Mit unserer Vorlage kann allerdings kein Geld verliehen werden. Der Begriff „Geldleihe“ ist dementsprechend irreführend, da die Geldleihe einen Darlehensvertrag und keinen Leihvertrag begründet. Bei einer Leihe muss nämlich dieselbe Sache zurückgestellt werden, bei einem Darlehen lediglich der geschuldete Geldbetrag.

    17. Mietvertrag
    18. Unter einer Miete versteht man die entgeltliche Überlassung einer Sache zum Gebrauch. Der wesentliche Unterschied der Miete zur Leihe besteht somit darin, dass die Miete entgeltlich erfolgt.

    19. Wie kommt es zum eigentlichen Vertragsabschluss zwischen den Vertragspartnern?
    20. Verträge kommen durch ein Angebot und durch die Annahme dieses Angebots zustande. Dies passiert häufig an Ort und Stelle. Jedes Angebot hat eine Bindungsdauer. Biete ich an Ort und Stelle eine Ware für einen Preis von € 10 an und akzeptiert der Käufer dieses Angebot, kommt ein Vertrag zustande (natürlich muss es hier ein ernst gemeintes Angebot sein – bietet jemand einen wertvollen Sportwagen für € 10 an, wird dieses Angebot wohl nicht ernst gemeint sein). Nimmt der Käufer dieses Angebot aber nicht an oder äußert er sich nicht, wird der Verkäufer an dieses Angebot nicht mehr gebunden sein.
      Befinden sich die Vertragspartner nicht am selben Ort, weil der Verkäufer zB. über das Internet eine Ware anbietet, kann die Bindungsdauer länger sein. So kann der Verkäufer das Angebot per E-Mail verschicken und auf Antwort des Käufers warten. Wie lange das Angebot dann konkret gilt, ist pauschal schwer zu sagen, weil es hier auf die Ware und den Preis ankommt. Bei einer teureren Ware wird der Käufer wohl eine etwas längere Überlegungsfrist haben als bei einer billigen Ware. Natürlich kann der Verkäufer im Angebot anführen, wie lange er mit dem Angebot im Wort ist.
      Indem du eine Vertragsvorlage ausfüllst und an deinen Vertragspartner übermittelst, stellst du ein Angebot an deinen Vertragspartner. Du kannst deinem Vertragspartner mitteilen, wie lange du an dein Angebot gebunden sein willst. Nimmt dein Vertragspartner das Angebot an, indem er den Vertrag gegenzeichnet, kommt ein Vertrag zustande.

  8. Verwaltung der Daten
    1. Wie werden Verträge gespeichert?
    2. Die fertigen Dokumente werden auf deinem Handy/Smartphone lokal gespeichert. Nachdem das Dokument in der Blockchain registriert wurde, speichern wir es noch drei Tage lang. Danach löschen wir das Dokument von unserem Server. Aus diesem Grund empfehlen wir unseren Kunden, ihre Verträge zusätzlich noch an einem anderen Ort (Bsp.: Dropbox, Google Drive, offline, etc.) zu sichern.

  9. Benutzung
    1. Was passiert, wenn ich mein Smartphone verliere?
    2. Deine Dokumente und Entwürfe werden automatisch lokal auf deinem Handy/Smartphone gespeichert. Aber ACHTUNG: Aus Sicherheitsgründen haben wir uns dazu entschlossen, keine eigenen Server zu betreiben, auf denen deine Daten gespeichert bleiben. Nur die Metadaten wie der Hash Code oder die Dokumenten-ID bleiben in der App gespeichert. Wenn du also dein Handy/Smartphone verlierst, kannst du dich nicht einfach auf einem anderen Gerät einloggen und all deine Dokumente wieder aufrufen. pia weist dich allerdings darauf hin, dass du deine Dokumente in anderen Datenträgern wie der Dropbox, Google Drive oder deinen eigenen Foldern abspeichern kannst. Erst dann sind deine Informationen auch beim Verlust des Handys/Smartphones gesichert.

    3. Kann ich einen Vertrag offline erstellen?
    4. Nein. Du musst online sein, um die App zu öffnen, die Vorlagen zu befüllen und dein Gegenüber einzuladen bzw. um einen Vertrag mit einem anderen Teilnehmer abschließen zu können.

    5. Wozu brauche ich einen Hashcode?
    6. Siehe Prüfsumme

    7. Wozu brauche ich ein Zertifikat?
    8. Das Zertifikat wird benötigt, um das jeweilige Dokument zu identifizieren und seine Originalität zu beweisen. Wir erstellen für jedes Dokument, das in der Blockchain registriert ist, ein Zertifikat. Dieses Zertifikat enthält drei Informationen:

    9. Was passiert, wenn sich mein Handy/Smartphone abschaltet, bevor signiert werden konnte? Sind dann die Daten verloren?
    10. Die Daten bzw. der Entwurf werden laufend gespeichert. Die Daten bleiben dementsprechend als Entwurf in der App erhalten und können nach Aufladung des Handys/Smartphone aus der Liste der Dokumente abgerufen werden.

    11. Was ist die Dokument-ID?
    12. Die Dokumenten-ID verbindet die User/Vertragspartner mit ihrem Dokument.

  10. Technische Erklärungen
    1. Digitale Unterschrift
    2. Auf dem Handy/Smartphone wird ein Schlüsselpaar generiert, das dazu verwendet wird, die Dokumente zu signieren. Der öffentliche Schlüssel wird von pia gespeichert und mit dem Login des Nutzers verknüpft.

    3. Eintrag in die Blockchain
    4. Der digital unterschriebene Vertrag in Form des PDFs wird mit einem Hash-Algorithmus (siehe Prüfsumme) versehen. Diese Prüfsumme wird in die Blockchain eingetragen. Damit erreichen wir zwei Ziele. Wir erhalten einerseits einen fälschungssicheren Datumstempel aus der Blockchain. Andererseits ist diese Prüfsumme für immer in der Blockchain gespeichert und kann jederzeit abgerufen werden. Diese Prüfsumme kann immer beweisen, ob es sich bei einem Dokument um die originale Version handelt, indem die Prüfsumme des Dokuments neu errechnet und mit der Prüfsumme in der Blockchain verglichen wird.

    5. Abruf der Prüfsumme aus der Blockchain
    6. Wir speichern den Hash-Code (Prüfsumme) in der Ethereum-Blockchain. Jeder kann seine Prüfsumme in der Blockchain unter: https://etherscan.io wiederfinden. Auf dieser Seite befindet sich in der oberen Hälfte eine Suchfunktion. Hier kann der Blockchain-Code, welcher auf dem Zertifikat ersichtlich ist, eingegeben werden.

    7. Zertifikat
    8. Wir erstellen für jedes Dokument, dass in der Blockchain registriert ist, ein Zertifikat. Dieses Zertifikat enthält drei Informationen:

    9. Dokument-ID
    10. Die Dokumenten-ID verbindet die User/Vertragspartner mit ihrem Dokument.

    11. Prüfsumme
    12. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Hashfunktion. Wir verwenden für die Errechnung des Hash-Codes „ECDSA mit SHA256” mit 40 Stellen. Diese Prüfsumme hat jede Partei, die das Dokument mitunterschreibt. Jeder hat natürlich auch das Dokument, aus dem die Prüfsumme erstellt wurde. Somit kann jeder beweisen, welches das originale Dokument ist.

    13. Blockchain
    14. Wir verwenden die Ethereum-Blockchain, um einen Zeitstempel zu erhalten und die Prüfsumme der Dokumente in die Blockchain einzutragen. Die Blockchain ist letztlich eine spezielle Art von Datenbank, deren Einträge nicht mehr verändert werden können. Dadurch eignen sie sich besonders gut, um spezielle Vorgänge zu registrieren. Diese Einträge sind zwar öffentlich einsehbar aber dennoch perfekt anonymisiert, weil die Einträge keiner Person zuordenbar sind.

    15. Blockchain-Link
    16. Der Blockchain-Link, der in der Dokumenten-Übersicht angezeigt wird, wird für jedes Dokument individuell erstellt. Durch diesen Link kann jeder seinen Eintrag in der Blockchain ansehen. Der Link führt zur Webseite https://etherscan.io, wo man Informationen zur sog. "Transaktion" einsehen kann, die den Eintrag der Prüfsumme des Dokuments enthält.

    17. Wie lange sind meine Verträge mit Zeitstempel in der Blockchain?
    18. Die Verträge/Dokumente werden nicht in der Blockchain gespeichert. Lediglich die Prüfsumme und der jeweilige Zeitstempel des Dokuments werden in der Blockchain gespeichert. Diese Daten bleiben in der Blockchain, solange diese existiert, vermutlich viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte.

    19. Wie kann ich meine Verträge und Dokumente zusätzlich sichern?
    20. Zurzeit werden alle verifizierten Dokumente nach drei Tagen von unserem Server gelöscht. Du wirst per Notifikation und per E-Mail zumindest 24 Stunden vor der Löschung informiert.
      Deine Dokumente werden lokal am Handy/Smartphone gespeichert. In iPhones, wie auch in Android-Smartphones gibt es einen dafür vorgesehenen Dateimanager. Vorausgesetzt, dass du deine Daten vom Smartphone laufend in einer Cloud (bspw. Dropbox, iCloud, Google Drive, etc.) speicherst, sind deine Daten sicher. Manche User tun dies aber nicht, und wenn bspw. das Smartphone gestohlen wird, sind alle Daten weg. Natürlich kann man alle Vertragspartner kontaktieren und sie um eine Kopie der Dokumente bitten, aber das ist einigermaßen mühsam. Wir empfehlen daher dringend, besonders Verträge und wichtige Protokolle eigens zu sichern.
      Der einfachste und wohl auch sicherste Weg ist, alle Daten zusätzlich in einem Cloud-Speicher (bspw. Dropbox, iCloud, Google Drive, etc.) zu speichern. Wer das nicht will und auch keinen privaten PC besitzt, kann zur Not die Daten per E-Mail an sich selbst schicken.
      Vorsicht! Ausgedruckte Dokumente sind für die private Dokumentation gut, sie können aber gefälscht werden. Die Prüfsumme kann nur gegen die digitale Datei geprüft werden!

    21. Wie kann ich die Prüfsumme eines Dokuments selbst überprüfen?
    22. Um beispielsweise auf einem Mac oder Linux System den die Prüfsumme eines Dokuments zu kontrollieren, kann man folgenden Befehl im Programm "Terminal" eingeben (die Datei muss sich im selben Verzeichnis befinden):

      openssl dgst -sha256 [dateiname.pdf]

      Der resultierende Code sollte ident sein mit dem der Datei [dateiname_certificate.pdf] unterhalb der Überschrift "Prüfsumme (SHA256)". Dieser Code ist auch in der Blockchain unwiderruflich abgespeichert. Um das zu überprüfen, öffet man in der App in der Dokumenten-Ansicht den Blockchain-Link, der zur Webseite https://etherscan.io führt. Das entscheidende Feld heißt "Input Data", eventuell muss man erst "Click to see More" antippen. Danach wählt man in der Auswahl "View Input As" den Eintrag "UTF-8". Jetzt sollte die Prüfsumme lesbar angezeigt werden.